1. Juni 2017, Wien: SDGs umsetzen – Aber wie?

Rasch anmelden: Am 30. Mai 2017 ist Anmeldeschluss für diese Veranstaltung zu den Herausforderungen und Chancen bei der Umsetzung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele.

Hintergrund
Der derzeitige Kurs, auf dem wir uns als Weltgesellschaft befinden, ist nicht zukunftsfähig. Für eine Kurskorrektur bedarf es entscheidender Weichenstellungen in Richtung einer sozial, ökonomisch und ökologisch nachhaltigen Entwicklung.
Mit der „Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung“ haben sich im September 2015 alle 193 UNO-Mitgliedsstaaten verpflichtet, die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) bis zum Jahr 2030 umzusetzen. Diese Ziele reichen weit über entwicklungspolitische Themen hinaus und verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, der die Globalisierung im Sinne aller Menschen gestalten, einen gemeinsamen globalen Gesellschaftsvertrag verwirklichen und das Aufwachsen zukünftiger Generationen in einem intakten Ökosystem garantieren soll.


Inhalt

Nach einer Einführung in das Thema durch die SDG-Expertin Ingeborg Niestroy (IISD - International Institute for Sustainable Development &  SDG Watch Europe Steuerungsgruppe) werden drei Repräsentantinnen und Repräsentanten aus verschiedenen Ländern (Tschechische Republik, Finnland, Österreich) die Herangehensweisen ihrer Staaten zur Umsetzung der SDGs erläutern.

Die Veranstaltung der AG Globale Verantwortung, ÖKOBÜRO und des EU-Umweltbüros ist ein Beitrag zur European Sustainable Development Week 2017; realisiert mit finanzieller Unterstützung von Austrian Development Agency und Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW).

 

 

Titel des Events: „SDGs umsetzen – Aber wie? Österreichs Weg und Beispiele aus Europa“
Veranstaltungsort:
Haus der Europäischen Union, Wipplinger Straße 35, 1010 Wien, Veranstaltungssaal, Erdgeschoss
Datum/Uhrzeit: 1. Juni 2017, 10:00 – 12:10 Uhr

Teilnahme kostenlos!
Anmeldung bis 30. Mai 2017 unter http://bit.ly/2qRK88i

29.05.2017