Agenda 2030: Wohin bewegt sich Österreich?

Am 22. November 2018 zieht die SDG-WATCH AUSTRIA beim ersten SDG-Forum Bilanz und blickt gleichzeitig mit der Frage in die Zukunft, was sich bei den SDG-Aktivitäten in Österreich noch verbessern muss.

Im Herbst 2017 gründete sich SDG Watch Austria, eine zivilgesellschaftliche Plattform mit mittlerweile mehr als 140 Mitgliedsorganisationen. Gemeinsam setzen sie sich für die Verwirklichung der Agenda 2030 und der UN-Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) in Österreich ein und streben damit eine Gesellschaft an, die die Armut beseitigt, die Umwelt schützt und nachhaltiges Wirtschaften sicherstellt.

Beim ersten SDG-Forum wird Bilanz über die Performance Österreichs im abgelaufenen Jahr gezogen: Hat es im abgelaufenen Jahr Fortschritte gegeben, um die Zukunftsaussichten und Lebensperspektiven aller Menschen zu verbessern? Gleichzeitig wird aber auch in die Zukunft geblickt und  die Frage gestellt, was sich im kommenden Jahr verbessern muss. Mit konkreten Antworten und Hilfestellungen zur Erreichung der SDGs soll zur Umsetzung der Agenda 2030 auf allen Ebenen ermutigt werden.

Die einleitenden Worte zur Veranstaltung wird Bundespräsident Alexander Van der Bellen sprechen. Im Programm finden sich zudem zwei Keynote-Speeches zum SDG-Bericht des Rechnungshofs und die Möglichkeiten der Zivilgesellschaft bei der Umsetzung der Agenda 2030 sowie eine Podiumsdiskussion und Workshops.

Wann: 22. November 2018, 9:00 - 16:00 Uhr

Wo: Albert-Schweitzer-Haus Garnisongasse 14-16, 1090 Wien

Hier geht es zur Anmeldung: www.sdgwatch.at

24.10.2018