Interview mit Agnes Wohlrab, „Energiepartnerin von nebenan“

"Obwohl ich geglaubt habe, bereits sehr sparsam mit Energie umzugehen, habe ich noch eine Schwachstelle im Haushalt gefunden und konnte mit einem einfachen Trick spürbar und nachweislich meine Stromkosten senken."

Was gab den Ausschlag, die Ausbildung zur „Energiepartner von nebenan“ zu machen?

Agnes Wohlrab: Einerseits hat mich das Thema Energiesparen persönlich schon immer interessiert. Ich wollte für mich selbst etwas dazu lernen, was ich im Alltag gut brauchen kann. Außerdem bilde ich mich auch nach meinem Berufsleben immer wieder gerne weiter. Bei diesem Projekt kann ich noch dazu meine Kontaktfreudigkeit ausleben, weil ich gerne mit Menschen arbeite. Ich helfe gerne anderen Mietern in meinem Gemeindebau weiter, damit auch diese von den Energiesparmöglichkeiten profitieren können.

Zum persönlichen Mehrwert: Haben sie für sich selbst etwas aus der Ausbildung mitnehmen können? Was?

Agnes Wohlrab: Ich habe in der Schulung viel Neues erfahren und konnte so mein Wissen übers Energiesparen erweitern. Obwohl ich geglaubt habe, bereits sehr sparsam mit Energie umzugehen, habe ich noch eine Schwachstelle im Haushalt gefunden und konnte mit einem einfachen Trick spürbar und nachweislich meine Kosten für Strom senken. Ansonsten achte ich beim Kauf neuer Geräte immer auf möglichst hohe Energieeffizienz.

Zu ihren Erfahrungen mit den ehrenamtlichen Beratungen die sie in der Wohnhausanlage durchführen: Mit welchen Schwierigkeiten sind sie konfrontiert bzw. welche Erfolge konnten sie bereits verbuchen?

Agnes Wohlrab: Unter den vielen Mietern, denen ich eine Beratung angeboten habe, gab es auch einige Ablehnungen. Auch damit muss man umgehen lernen. Dafür war umso erfreulicher, wenn Mieter aus bloßer Neugierde und mit wenigen Erwartungen von der Beratung schließlich positiv überrascht waren. Ich konnte ihnen einige Einsparungspotenziale vor Augen führen und so konnten sie von einigen Tipps für die Zukunft profitieren.

Was würden sie an diesem Projekt aus der Praxis heraus verbessern bzw. ausbauen wollen?

Agnes Wohlrab: Aus meiner Sicht hat in der Praxis alles sehr gut funktioniert. Ich werde von wohnpartner und dem Ökosozialen Forum Wien stets gut betreut. Für die Bewerbung von Beratungen könnte ich mir vorstellen, dass Informationsveranstaltungen noch ausgebaut werden. Ich bin gerade dabei, mit wohnpartner weitere Termine bei Pensionistenklubs zu organisieren, damit wir die Menschen weiter für´s Energiesparen sensibilisieren und das Angebot der Energieberatungen präsentieren können. Ich möchte außerdem bei Veranstaltungen in unserem Gemeindebau mit Infoständen das Thema Energiesparen unter die Leute bringen.


 

Zur Person:

Name: Agnes Wohlrab
Alter: 60
Familie: Zwei erwachsene Kinder
Wohnort: 1220 Wien, Rennbahnweg 27
Beruf/Ausbildung: kaufmännische Angestellte in Pension
Hobby: Tanzen
Ehrenamtliche Tätigkeiten: Vorsitzende des Mieterbeirats Rennbahnweg, „Willkommen Nachbar!“, als „Energiepartner von nebenan“ aktiv in 1220 Wien, Rennbahnweg 27 (Wohnhausanlage mit ca. 2.400 Wohnungen)

30.06.2014